parallax background

Dr. Helga Breuninger (62), Stuttgart

Helga Breuninger bringt Frauen an die Spitze

"Frauen sind oft die besseren Chefs, weil es ihnen nicht um die Macht, sondern um das Unternehmen und seine Mitarbeiter geht", sagt Dr. Helga Breuninger. Für Frauen in Führungspositionen ist Macht kein Selbstzweck, sondern Mittel zum guten Zweck. "Nur haben viele Bosse das noch nicht verstanden – und ziehen Männer vor.“ Helga Breuninger, Unternehmensberaterin aus Stuttgart, will das ändern. Wie weh es tut, aussortiert zu werden, nur weil man eine Frau ist, hat sie selbst erfahren: "Ich war Anfang 20, studierte, im Gegensatz zu meinen Interessen, Volkswirtschaft." Das Wohl der Familienfirma, eine der größten Kaufhausketten Deutschlands, im Blick. Aber dann sagt der Vater ihr ins Gesicht: "Eine Frau als Nachfolger ist undenkbar!" "Das war wie eine Ohrfeige", erzählt Helga Breuninger. Doch nach dem ersten Schock sieht sie in der Absage eine Chance: Sie studiert weiter – diesmal mit viel Leidenschaft Psychologie. Sie gründet Bildungsinitiativen für lernschwache Schüler, übernimmt außerdem die Leitung der familieneigenen Breuninger-Stiftung. Und stößt immer wieder auf dieselben Probleme: "Väter, oft Patriarchen alter Schule, trauen ihren Töchtern zu wenig zu. Und junge Frauen sind zu zaghaft." Helga Breuninger will ihnen Mut und Power "einimpfen". Dreimal im Jahr trifft sie sich mit "ihren Mädels" in Stuttgart. Dabei sind zum Beispiel auch die Jung-Unternehmerinnen Sarah Meier und Sonja Rayher. "Nehmt euch die Macht und teilt sie" – so lautet Helga Breuningers Leitspruch. Ihr Ziel: dass Frauen die Chancen bekommen, die sie verdient haben! Dafür kämpft sie mit viel Charme und Eigensinn.

Stand 2007

"Weibliche Chefs sind immer noch nicht selbstverständlich. Darum brauchen wir Frauen wie Helga Breuninger, die mit Können und Charme zeigen: Frauen an der Spitze – das geht sehr gut!"

Gudrun Landgrebe (61), Schauspielerin