parallax background

Tanja Regmann (37), Reken

Tanja Regmann kämpft für den Schutz der Meere

Tausende Seevögel hat die junge Frau aus Reken (Münsterland) schon vorm "schwarzen Tod" gerettet, vorm elenden Ersticken. Ist wieder mal ein Tanker havariert, laufen wieder mal Tonnen Öl aus – werden Tanja und ihr Team gerufen, egal wohin. Vor zwölf Jahren hat die Erzieherin mit Bruder Sascha die Umweltschutzorganisation "Project Blue Sea e.V." gegründet. Ziel: Die Weltmeere und ihre Bewohner zu schützen, für strengere Kontrollen, mehr Meeresschutz zu kämpfen! Ihren ersten Einsatz hat Tanja schon 1998: Damals läuft das Frachtschiff "Pallas" im nordfriesischen Wattenmeer auf Grund, 90.000 Liter Schweröl verseuchen die Nordsee. Tanja sieht die TV-Berichte, fackelt nicht lange: Sie sammelt Schaufeln und Regenzeug, fährt mit Freunden auf die Insel Föhr. Dort erwartet sie ein grausiges Bild. Das Gefieder von 12.000 Seevögeln, meist Eiderenten, ist ölverschmiert – der eigentlich sichere Tod für die Tiere. Die Tierschützer beginnen, die Vögel zu waschen, teilweise mit Zahnbürsten. Und sie schaffen es, viele wieder aufzupäppeln! "Mir war klar, das bleibt keine einmalige Aktion. Ich will mehr tun." Heute hat Tanja viele Einsätze hinter sich. Sie war in Frankreich, Spanien, Estland, Norwegen. Sie geht in Schulen, weckt bei den Kindern die Liebe zur Natur. Sie deckt Umweltskandale auf. Ihren Urlaub und ihre Ersparnisse "opfert" sie seit Jahren der Seevogel-Rettung. "Project Blue Sea" gehört inzwischen zu den international anerkannten Expertenteams.

Stand 2007

"Nicht nur reden, sondern handeln! Tanja Regmann fährt los und kämpft vor Ort. Für die Natur, für die Tiere. Jeder einzelne gerettete Vogel ist ein kleiner Teil eines riesigen Puzzles. Tanja hat verstanden: Schaffen wir es nicht, unsere Umwelt zu schützen, verlieren wir alle unser Zuhause."

Barbara Eligmann (47), TV-Moderatorin