Sabriye Tenberken (41), Köln / Bonn

Sabriye Tenberken schenkt blinden Kindern Zukunft

Die blinde Sabriye Tenberken hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, anderen Blinden zu helfen. Und das ausgerechnet in einem Land, in dem Blindheit als Strafe für schlechte Taten im vergangenen Leben gilt: in Tibet. Als Kind verliert Sabriye ihr Augenlicht. Nicht aber ihren festen Glauben daran, dass jeder – blind oder nicht – das scheinbar Unmögliche schaffen kann. Sie macht ihr Abitur, studiert an der Uni Bonn Tibetologie – als erste Blinde überhaupt. Weil es keine tibetische Blindenschrift gibt, entwickelt sie kurzerhand eine. Danach schnürt sie ihren Rucksack, reist ins ferne Hochgebirgsland und trifft dort Blinde, die unter katastrophalen Umständen leben müssen. Aber Sabriye Tenberken lässt sich einmal mehr nicht schrecken, sondern packt an: "Ich habe ein Ausbildungszentrum für Blinde aufgebaut. Dort lernen die Schüler jetzt neben Techniken und Methoden noch etwas ganz Wichtiges: dass sich Blinde nicht dafür schämen müssen, blind zu sein!" Ihr durch Spenden finanziertes "Blindenzentrum Tibet" wird ein großer Erfolg: Dutzende Kinder bekommen hier ein Zuhause, Bildung, eine Lebensperspektive. 2008 schafft es Sabriye mit ihrem Projekt sogar ins Kino: Für den Dokumentarfilm "Blindsight" erklettert die Deutsche mit sechs ihrer Blindenschüler einen Nebengipfel des Mount Everest. Und zeigt so der ganzen Welt: "Alles ist möglich!"

Stand 2008

"Was für eine Frau! Kraftvoll, sensibel, witzig – und ständig neue Pläne im Kopf! Sabriye Tenberken sucht sich große Herausforderungen und geht unerschrocken auf Menschen zu. Voller Energie stemmt sie Projekte, an die nur Wenige sich wagen würden. Dass sie blind ist – stört dabei höchstens mal die anderen. Diese Kraft, diese Unerschrockenheit vermittelt sie auch den Kindern an ihrer Blindenschule in Lhasa. Sie lebt allen vor: Du bist stark und kannst alles erreichen, wenn du kämpfst. Sabriye Tenberken hilft ihnen, ihre Träume zu erkennen – und zu verwirklichen. Allein über eine vierspurige Straße gehen, obwohl man nichts sieht? Reiten lernen? Lehrer werden oder Programmierer? All das ist möglich, lautet ihre Botschaft. In Tibet hat sie viele blinde Kinder von bettelarmen Ausgestoßenen zu Menschen gemacht, die heute stolz ihre Familie ernähren. Zusammen mit ihrem Lebensgefährten Paul Kronenberg hat sie ihren Schützlingen den Weg gewiesen in ein selbstbestimmtes, starkes Leben. Und sie hat schon wieder Neues im Visier: In Indien wird sie bald ihr Wissen weitergeben. An einer kleinen Universität sollen Menschen lernen, wie man ein Projekt wie ihre Blindenschule auf die Beine stellt. „Der Bedarf ist riesig“, sagt sie. Ja… der Bedarf an Frauen wie Sabriye. Deshalb bekommt diese Ausnahme-Frau die GOLDENE BILD der FRAU. Ich fühle mich geehrt, ihr diesen wundervollen Preis zu überreichen und freue mich für Sabriye Tenberken."

Laudatio von Birgit Schrowange (53), Moderatorin

SPENDENKONTO
Förderkreis Blinden-Zentrum Tibet – Braille Ohne Grenzen e.V
Sparkasse Köln/Bonn
KONTO-Nr. 13 80 61 95 BLZ 370 501 98
www.blinden-zentrum-tibet.de
www.blindsight-derfilm.de