Marion Hammerl (54), Radolfzell am Bodensee

Marion Hammerl schützt die Seen dieser Welt

Leichter Frühnebel liegt über dem Bodensee, die ersten Sonnenstrahlen spiegeln sich auf der glatten Wasseroberfläche, nur Vogelzwitschern unterbricht die Stille. Morgens um 6 Uhr ist die Welt am Bodensee wirklich noch in Ordnung: ein Natur-Paradies! „Diese Momente machen mir immer wieder klar, wie wichtig es ist, dass wir unsere Seen schützen“, sagt Marion Hammerl. Die Betriebswirtin ist Geschäftsführerin der Bodensee Stiftung. Und noch viel mehr: Vor zwölf Jahren hat sie im Rahmen der Stiftung „Global Nature Fund“ das internationale Seen-Netzwerk „Living Lakes“ (= lebende Seen) mitgegründet. Marion Hammerl ist die ehrenamtliche Präsidentin dieser einzigartigen Umwelt-Initiative. Sie lebt ihr Leben für die Seen – und damit auch für die Menschheit: „Menschen brauchen Süßwasser, und das kommt zum größten Teil aus Seen! Doch weltweit werden Seen und damit Tausende Tier- und Pflanzenarten durch zu dichte Besiedelung, Tourismus, Abwässer und Überdüngung zerstört“, sagt die Umweltschützerin aus Radolfzell. Bisher haben sich ihrem Netzwerk „Living Lakes“ 73 Umweltorganisationen aus 55 Ländern angeschlossen, die sich für die Rettung von 60 Seen einsetzen. Ob deutscher Bodensee, russischer Baikalsee oder mexikanischer Chapala-See: Alle Seen haben ähnliche Probleme, die sich gemeinsam besser lösen lassen. „Je mehr Mitstreiter wir haben, desto erfolgreicher können wir uns gegen Politiker und Firmen durchsetzen, die statt der Umwelt nur den Profit im Kopf haben!“ Mit vielen kleinen Aktionen, Projekten und Spendensammlungen sorgen die Naturschützer dafür, dass nicht noch mehr Seen zerstört werden. „Im 20. Jahrhundert wurden weltweit 60 Prozent der Seen vergiftet, ausgetrocknet oder ausgebeutet. Dabei ist Wasser so eine unglaublich wichtige Ressource“, sagt die Umweltschützerin. „Seen können ohne uns existieren – wir aber nicht ohne sie!“ Marion Hammerl lässt ihren Blick über die Bodensee-Idylle streifen, lächelt und fährt fort: „Es gibt ein altes Sprichwort, das ich sehr mag: Seen sind die Spiegel der Menschen. Wir müssen uns in diesen Spiegeln wieder sehen können!“

Stand 2010

"Viele Menschen reden nur von ihrer Angst um unsere Natur - aber hier wird endlich auch mal aktiv etwas getan! Wir alle haben die Pflicht und die Aufgabe, mit unserer Umwelt verantwortungsvoll umzugehen. Damit unsere Welt auch für die nachfolgenden Generationen noch bewohnbar ist. Das sind wir alle den nachfolgenden Generationen schuldig, und dafür kämpft die Preisträgerin Marion Hammerl mit ihrem Öko-Projekt “Living Lakes”. Ein Netzwerk zum Schutz der Seen – ich finde: Eine tolle Idee, eine tolle Umsetzung - eine rundum tolle Sache."

TV-Moderatorin Andrea Kiewel (46)

SPENDENKONTO
Global Nature Fund
GLS – Gemeinschaftsbank
KONTO-Nr.: 80 40 41 60 00 BLZ: 430 609 67
http://www.bodensee-stiftung.org