parallax background

Anna Vikky (27), baut Brunnen in Afrika

JEDER HAT DAS RECHT AUF SAUBERES WASSER

Die Zahl steht für unermessliches Leid: Fast eine Milliarde Menschen haben keinen Zugang zu Trinkwasser! Das will die Studentin mit ihrer Internet-Plattform „2aid.org“ ändern

Willst du eine Wasserquelle für einen Brunnen finden, dann suche nach Ameisenhügeln. Die Insekten siedeln sich nämlich am liebsten im feuchten Boden an. Das hat Medizinstudentin Anna Vikky vor vier Jahren gelernt, bei ihrem ersten Besuch in Uganda, Afrika. Das und vor allem: Wie viele Leben sie mit einem einzigen Brunnen dort retten kann!

„Durch dreckiges Wasser, fehlende sanitäre Anlagen und mangelnde Hygiene sterben weltweit mehr Menschen als durch Kriege und Gewalt“, erzählt die gebürtige Düsseldorferin. 2009 hat sie Deutschlands vielleicht modernste Hilfsorganisation gegründet, die erste große Online-Spendenplattform „2aid.org“ . Statt wie früher als Schülerin mit der Spendenbüchse auf die Straße zu ziehen, geht sie heute zum Geldsammeln ins Internet. Und dokumentiert dort genau, was mit den Geldern passiert.

„Ich wollte etwas schaffen, mit dem Leute gegen Armut kämpfen können“, sagt sie. Ganz einfach per Mausklick Gutes tun, unkompliziert, transparent, nachhaltig: Das ist 2aid.org. Über 170 000 Euro Spenden hat der Verein schon gesammelt, 100 Prozent fließen davon in ihre bisher 45 Wasserprojekte. Allein 61 Brunnen konnten in Zusammenarbeit mit den Experten von der Emesco Development Foundation schon gebaut werden.

„Ich versuche, jeden Brunnen zu sehen, die Arbeit vor Ort zu kontrollieren. Wenn man dann in die strahlenden Augen der Menschen schaut, ihre Dankbarkeit spürt – da merkt man, was man tatsächlich bewirken kann“, sagt Anna Vikky. Je näher ein Brunnen am Dorf steht, desto mehr Erleichterung bringt er vor allem für die Kinder und Frauen: „Sie müssen das Wasser ja schleppen.“ Der Brunnen schenkt Gesundheit, Sicherheit, Zeit. Zeit, in der Kinder lernen können statt Kanister zu tragen.

Der Kampf gegen Armut ist für Anna Vikky von klein auf Herzenssache: „Meine Eltern sind während des Bürgerkriegs aus Sri Lanka geflohen. Sie haben mir und meinem Bruder immer beigebracht, dass so ein Leben, wie wir es hier in Deutschland führen dürfen, nicht selbstverständlich ist. Mit 25 Euro kannst du in Afrika fünf Menschen 20 Jahre lang sauberes Trinkwasser ermöglichen.“

Sie selbst arbeitet jede Woche mehr als zehn Stunden ehrenamtlich für ihr Projekt – obwohl sie gerade mitten im Medizinstudium steckt und zum Geldverdienen Nachtschichten in der Klinik macht. Unterstützt wird die 27-Jährige von zwölf Mitstreitern aus ganz Deutschland, kommuniziert wird vor allem übers Internet. So funktioniert soziales Engagement 2.0 – die Zukunft des Spendens.

Stand 2014

11048 Vikky MG 8779OK
« 1 von 3 »
SPENDENKONTO 2aid
Bank für Sozialwirtschaft
Konto 113 1 900 | BLZ 370 20 500
www.2aid.org